Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Türkei lässt deutschen Gewerkschafter aus Duisburg verhaften

Ismet Kilic, anerkannter politischer Flüchtling und seit 2009 deutscher Staatsbürger, wurde während einer Urlaubsreise an der Grenze zwischen Slowenien und Kroatien festgenommen, vor den Augen seiner Kinder und seiner Ehefrau.

Er war 1997 aus der Türkei geflohen, weil ihm dort wegen seiner Gewerkschaftsarbeit Haft drohte. Seitdem lebt er in Deutschland. Mit der Hilfe von Interpol ließ die Türkei den Gewerkschafter jetzt festnehmen. Ihm droht die Auslieferung an das Regime in der Türkei.

Die Fraktion der LINKEN im Rat der Stadt Krefeld erklärt:

„Es ist nicht hinzunehmen, dass die Erdoganregierung sogar im Ausland Menschen verhaften lässt. Nicht nur die Bundesregierung muss deutsche Staatsbürger zu schützen. Die Stadt Krefeld ist aufgerufen, Demokratie zu verteidigen und sich mit Ismet Kilic zu solidarisieren.“