Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Krefeld sozial?

Die Gruppe der LINKEN hatte in der letzten Ratssitzung beantragt, dass SozialleistungsbezieherInnen kostenlose Masken angeboten werden, dass Obdachlose in zur Zeit leer stehenden Hotels übernachten dürfen und dass in Flüchtlingsunterkünften Menschen aus verschiedenen Familien getrennt untergebracht werden. Alles Forderungen, die angesichts der steigenden Fallzahlen selbstverständlich sein sollten. Alle diese Anträge wurden vom Rat gegen die Stimmen der LINKEN in Ausschüsse verwiesen.

Basri Cakir, Gruppenvorsitzender der LINKEN im Rat der Stadt Krefeld:

"Die Forderungen sollen den Menschen jetzt und sofort helfen, nicht irgendwann. Ebenso unverständlich ist, dass die Forderung der Gewerkschaften nach arbeitsfreien Sonntagen für die Beschäftigten ausdrücklich nicht unterstützt wird, auch nicht von der SPD. Soziale Politik? In Krefeld Fehlanzeige!"