Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Die Sparkasse: Wer glaubt, wird getäuscht

Die Sparkasse kündet die Schließung von Filialen an, auch die Reduzierung von Bankautomaten. Das bedeutet für viele Menschen: Schwierige Erreichbarkeit, längere Wege. Eine Begründung der Sparkasse: Vermehrtes Online-Banking. Das betrifft wohl kaum die Automaten und kaum die ältere Generation. Das bedeutet auch: Abbau von Arbeitsplätzen.

Noch in der letzten Ratssitzung verkündigten SPD, CDU und Grüne, eine Ausschüttung von Gewinnen der Sparkasse in den städtischen Haushalt gefährde Arbeitsplätze.Und jetzt?

Zu den Ausschüttungen: Die Sparkassen in der näheren und weiteren Umgebung von Krefeld und Viersen schütten aus, ein Teil der Gewinne geht in die Haushalte. Die Sparkasse in Krefeld und die sie unterstützenden Parteien lehnen diese Ausschüttungen für die Krefelder Sparkasse ab. Dies gefährde die Sparkasse.

Steht die Krefelder Sparkasse so viel schlechter da als die Sparkassen in der näheren und weiteren Umgebung? Wohl kaum. Siehe den Neubau in der Friedrichstr. Oder handeln die Sparkassen in der Umgebung völlig unverantwortlich? Auch dies ist nicht anzunehmen. Dann wird argumentiert, die Krefelder Sparkasse spende viel Geld. Das machen die anderen Sparkassen aber auch.

Und: Diese Spenden werden nicht demokratisch vom Rat beschlossen. Die Sparkassen sind keine Wohlfahrtseinrichtungen. Die Städte haben auch einen Rechtsanspruch auf die Gewinne der Sparkassen. Deshalb hat der Düsseldorfer OB in einem Rechtsstreit gegen die Sparkasse in Düsseldorf gewonnen.

Basri Cakir, Fraktionsvorsitzender LINKEN im Rat der Stadt Krefeld:

„SPD, CDU und Grüne haben es sogar abgelehnt, den Krefelder OB aufzufordern, sich bei seinem Düsseldorfer Kollegen nach den Erfahrungen im Rechtsstreit zu erkundigen. Die drei Parteien warnten vor einem Abbau von Arbeitsplätzen. Jetzt werden Filialen geschlossen und diese Arbeitsplätze gefährdet. Hier geen viele Millionen jährlich dem städtischen Haushalt, das heisst den BürgerInnen,  verloren. Was sagt der Kämmerer dazu? Er schweigt. Die Gründe für dieses unglaubliche Verhalten? Ich weiss es nicht. Aber jeder Mensch in Krefeld kann überlegen, womit verdient eine Sparkasse ihr Geld?“