Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Das Schwimmbad Neusser Straße muss wieder eröffnet werden!

Die Bezirksvertretung Mitte hat am 5.5.21 den Ergänzungsantrag der LINKEN einstimmig angenommen. CDU und FDP hatten nach den Bemühungen der Verwaltung gefragt, zumindest Schwimmöglichkeiten für jüngere und ältere Menschen zu ermöglichen. Auch dieser Antrag wurde einstimmig angenommen.

Das lässt hoffen.

Das nach seiner Eröffnung zu Beginn der neunziger Jahren des 19.Jahrhunderts als schönstes Jugendstilschwimmbad Deutschlands geltende Bad war vor allem eine soziale Einrichtung: Mitten in der Stadt gab es jetzt Schwimmöglichkeiten für alle Menschen, nach 1920 sogar noch ein Freibad. Die Stadtverwaltung und die Parteien Krefeld haben dieses kostbare Erbe soweit vernachlässigt, dass es schließlich am Beginn des 21. Jahrhunderts völlig geschlossen wurde.

Das darf und muss nicht so bleiben.

Leider hat die Verwaltung keinen Prüfauftrag vergeben, ob es neben den Hallenbädern auch möglich sei, das Freibad wieder herzustellen. Nach Auskunft der Architekten ist es aber möglich, genauso wie die Wiederbenutzung der Hallenbäder. Und für das "Heimatminsterium" in Düsseldorf wäre die Förderung einer solchen Neueröffnung gerade zu ein Herzstück ihrer Aufgaben:

Denn ein wunderbarer Jugendstilbau würde in seiner ursprünglichen Funktion den Bürgerinnen und Bürgern Krefeld neu geschenkt. Für viele Menschen bleibt es in der Erinnerung immer noch ein Stück Heimat. Und die Menschen könnten zu Fuß die Bäder erreichen, ohne Auto oder Nahverkehrsmittel, ein sozialer Beitrag zum Umweltschutz.

Hayri Cakir, Vertreter der LINKEN in der Bezirksvertretung Mitte:

"Hier würden Träume der Menschen realistisch. Die Verwaltung müsste nur mit ihrer Arbeit beginnen, dieses kulturelle und soziale Denkmal zum Leben zu erwecken."