Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Presseerklärung unserer Fraktion zum Skandal im Duisburger St. Anna-Hospital

Skandal im Reinigungsgewerbe in Duisburg, mitverantwortliche Reinigungsfirma auch in Krefeld tätig

- Weg mit dem Maulkorb für Gewerkschafter

 

Die Reinigungsservicegesellschaft „Malta Clean & Service“  (MCS) GmbH sorgt aktuell für einen Skandal in Duisburg.  Im dortigen St. Anna-Hospital betreibt MCS gegenüber den migrantischen Reinigungskräften nach Angaben mehrer Beschäftigter Lohnraub, die Frauen  würden schikaniert, zu unbezahlter Mehrarbeit gezwungen, ihnen würde Urlaub vorenthalten. Die geschilderten Arbeitsbedingungen wirken sittenwidrig.

MCS reinigt auch in Krefeld, Beschäftigte der Firma putzen das Uerdinger Krankenhaus.

Nachdem die IG BAU die brutale Ausbeutung bulgarischer Putzfrauen durch die MCS angeprangert hatte, erwirkte die Firma der Malteser eine einstweilige Verfügung, sprich einen Maulkorb gegen den IG BAU-Gewerkschaftssekretär Mahir Sahin.

Mit einer Strafandrohung  über 250.000 € will die MCS die IG BAU daran hindern, weiter  die Öffentlichkeit über die himmelschreienden Zustände zu informieren.

Dies ist in einer Demokratie völlig inakzeptabel. Die Solidarität mit dem IG BAU-Sekretär wächst täglich.

Für KR hat der Fall doppelte Bedeutung. Denn die MCS gehört nur zu 51 % dem Malteserorden. 49 % hält die „gepe Gebäudedienste Peterhoff GmbH“. Letztere putzt auch in Krefelder Schulen. Bis Sommer 2017 steht diese Firma für die Reinigung eines Viertels der Krefelder Schulen und Kitas unter Vertrag.

Für DIE LINKE. Ratsfraktion Krefeld trägt „gepe Gebäudedienste Peterhoff GmbH“ Mitverantwortung für das Vorgehen der MCS.

Dazu meint der LINKE Ratsherr und das Mitglied des Verwaltungsausschusses Stephan Hagemes: „Die vier Firmen, welche die Gebäude der Stadt Krefeld reinigen sollen, stehen seit Monaten in der Kritik, weil sie auf Kosten der beschäftigten Frauen und der Sauberkeit mit Dumpingangeboten die Aufträge der Stadt erhalten haben. Die Berichterstattung der Lokalzeitungen sprechen Bände. Noch sind in Krefeld keine so extrem menschenverachtenden Handlungen der Firmen bekannt geworden, wie nun in Duisburg. Doch auch die Arbeitsbedingungen der Firmen in KR sind inakzeptabel. DIE LINKE. Ratsfraktion Krefeld fordert weiterhin, die Verträge mit den Firmen zu den Sommerferien zu kündigen. Zum Schuljahr 2016/17 muss eine Neuausschreibung erfolgen, diesmal in Kooperation mit der IG Bau und der Gebäudereiniger-Innung. Es geht um saubere städtische Gebäude und menschenwürdige Arbeitsbedingungen.

Die Firma „gepe Gebäudedienste Peterhoff GmbH“ muss ihre 49 % in der MCS dafür nutzen, dass die Einstweilige Verfügung und  die Unterlassungsklage gegen die IG BAU zurückgenommen und die berechtigten Forderungen der Duisburger Reinigungskräfte erfüllt werden. Sonst hat sich „gepe Gebäudedienste Peterhoff GmbH“ für die Reinigung Krefelder Schulen und Kitas endgültig disqualifiziert!“   "


Stephan Hagemes,

Ratsherr DIE LINKE. Ratsfraktion Krefeld