Skip to main content

Demokratie braucht Platz

Die Fraktion der LINKEN lehnt eine private Investition nach einem möglichen Abriss des Seidenweberhauses ab.

Die Stadt besitzt mit dem „Kulturforum“ einen Platz der demokratischen Öffentlichkeit: Theater, Mediathek und der Ort, an dem der Rat an zentraler Stelle der Stadt seine Sitzungen abhält.

Dieser Platz muss als Zentrum der Demokratie ausgebaut werden: Ein Neubau, der den Menschen in Krefeld als ein Forum der öffentlichen Auseinandersetzung zur Verfügung steht.

Dieser Ort gehört den Menschen in Krefeld, keinem privatem Investor.

Basri Cakir, Fraktionsvorsitzender der LINKEN, meint dazu:

„Einen Neubau ohne öffentliche Ausschreibung lehnen wir ab. Der sich in den Vordergrund drängende private Investor hat schon einmal ein faules Ei gelegt: Der groß angekündigte Geschäftssitz der Sportlotterie im Haus Schönhausen wird entgegen seinen Ankündigungen von Herrn Wagener zum Verkauf angeboten. Geschicktes Marketing bedeutet noch keine solide Geschäftsgrundlage, ganz abgesehen von den sehr weit rechts stehenden auch aktiv vertretenen politischen Ansichten des Investors. Was mir noch wichtiger ist:
Wir lehnen die Privatisierung ab, denn der Ort der Demokratie muss in öffentlichem Besitz bleiben.“